Projekte

Nordrhein-Westfalen

04 2009

Kletterpartie im Stahlhof

Die Maler der Firma Weiss bewiesen bei der Sanierung der sanitären Räumlichkeiten im Verwaltungsgericht Düsseldorf Schwindelfreiheit und Klettertalent

Seit 1971 ist das Verwaltungsgericht Düsseldorf im 1908 erbauten Stahlhof untergebracht. Hier residierte einst die Stahlwerkverband Aktien-Gesellschaft, was Düsseldorf den Ruf als „Schreibtisch des Ruhrgebietes“ einbrachte. Die  Stahlwerkverband Aktien-Gesellschaft gibt es nicht mehr, doch jede Menge Schreibtische stehen heute noch in dem imposanten mit prunkvollem Skulpturenschmuck versehenen Gebäude, das den Krieg nahezu unbeschädigt überstanden hat. 2008 erhielt Firma Weiss den Auftrag zur Sanierung der sanitären Räumlichkeiten im heutigen Verwaltungsgericht. Auf vier Etagen wurden zehn Toilettenanlagen bis auf die Tragkonstruktionen entkernt und neu aufgebaut.

Um die 5 m hohen Decken beschichten zu können, mussten auf relativ kleinem Raum Gerüste gestellt werden. Das bedeutete für die Maler Bernhard Breuer, Hans Blödorn und Karl-Heinz Schmitt: Kletterkunst. Decken und Wände wurden vollflächig gespachtelt, Trevira eingebettet, eine Grundierung und abschließend die Beschichtung in Cremeweiß aufgebracht. Türen, Türzargen, Holztürfutter und Heizkörper wurden mit einer Lackierung auf Hochglanz gebracht. Neben harter Arbeit erhielten Hans-Gerhard Schroot und sein Team berufsspezifisch hochinteressante Einblicke: Holztürfutter von bis zu 70 cm Breite sieht und bearbeitet man nicht alle Tage – ganz zu schweigen von den aufwändigen Wandmalereien und Vergoldungen im Treppenhaus, die sie allerdings nur bewundern konnten.