Projekte

Nordrhein-Westfalen

10 2018

Stilvoll studieren am Melatengürtel

Ein Studentenwohnheim in dem man nicht nur gerne büffelt. Die Weiss Malerwerkstätten sorgten mit feinsten Spachtelarbeiten und smarten Farben für ein stilvolles Lernambiente.


Studentenwohnheime genießen nicht gerade den besten Ruf: viele sind eng, miefig und dazu noch teuer. Das, in dem die Weiss Malerwerkstätten ein halbes Jahr im Einsatz waren, beweist, dass es ganz anders sein kann. Dafür sorgte das Team um Bauleiter Thomas von Raesfeld. Es verwandelte die 93 Appartements, die Gemeinschaftsräume, Treppenhäuser und Flure in Orte, an denen sich nicht nur Studierende wohl fühlen können.

Und das beginnt schon am Eingang: Alle Decken und Wände des Eingangsbereiches sowie der zu den Appartements führenden Treppenhäuser und Flure wurden vollflächig gespachtelt und in verschiedenen Farbtönen beschichtet. Rund 4000 Quadratmeter Wand- und Deckenflächen gaben die Maler eine ganz ebene, feine Struktur auf der die Farben Pinie, Mint und Muschelgrau ihre Wirkung voll entfalten. Die Wände in den Appartements wurden mit Raufaser (mittelkorn) tapeziert und anschließend in muschelweiß gestrichen, die Decken gespachtelt und ebenfalls farblich beschichtet.  Ein farbintensiver Eyecatcher, bei dem unseren Profis eigentlich die Haare zu Berge stehen müssten,  wurde im Gemeinschaftsraum gesetzt: Eine Tapete im „Destroyed-Look“.  Trotz engem Zeitfensters konnte das Weiss-Team das Projekt pünktlich abschließen – und die Studis können kommen!  (ms)