Projekte

Nordrhein-Westfalen

11 2018

Mit Kamm und Kelle

Die Fassade eines Neubaukomplexes  wurde von Weiss Malerwerkstätten nicht nur mit einem schützenden WDVS ummantelt – zwei spezielle Putztechniken machen sie zum Highlight in der Halleschen Straße.


Die „Baugruppe wmk3 – Wohnen mit Kindern“ verwirklicht den Traum vieler Familien: Sie schafft attraktiven und bezahlbaren Wohnraum unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der ganz Kleinen und der Großen. Eines ihrer Projekte ist in der Halleschen Straße 12-16 in Düsseldorf zu bewundern. Das Gebäudeensemble beeindruckt durch eine spannungsreiche Fassadengestaltung, die durch verschiedene Putztechniken hervorgerufen wird. Hier haben die Profis  von Weiss Malerwerkstätten ihr handwerkliches Können unter Beweis gestellt.


Projektleiter Roy Bitzhöfer und sein Team brachten im ersten Schritt rund 2100 qm Mineralwolldämmung in unterschiedlichen Stärken auf die Fassade. Die verschiedenen Stärken (14 und 16 cm) waren erforderlich, um am Ende die erwähnte Optik zu erzielen. Mal stehen Felder mit der Kammputztechnik, mal welche mit dem Edelkratzputz hervor.Die Arbeitsschritte bis dahin: Auf die Dämmung wurde maschinell der mineralische Putz (Sto Therm Mineral) überschüssig aufgetragen und geglättet. Für die Optik des Edelkratzputzes kam nach einer kurzen Trocknungszeit  das Nagelbrett zum Einsatz, mit dem der Putz aufgekratzt wurde. Für die Kammputztechnik wurde der Putz abschließend mit einem kammähnlichen Spachtel durchzogen. Eine historische Putztechnik, die jetzt wieder häufiger gefordert wird. Während die Kammputzflächen in gedecktem Weiß gehalten sind, heben sich die Edelkratzputzflächen in einem hellen Sandton von der Fläche ab. Sie wurden mit Silikatfarbe endbeschichtet.  


Eine weitere, nicht alltägliche Aufgabe für Roy Bitzhöfer: Die Lieferung und Montage von rund 370 m Fensterbänken. Sie hatten teilweise eine Länge von bis zu 40 Meter. Das erforderte Dehnfugen und Dehnfugenprofile, um thermische Ausdehnungen auszugleichen.  


Die aufwendigen und professionell ausgeführten Arbeiten und Techniken haben sich gelohnt: Der Gebäudekomplex in der Halleschen Straße ist ein echtes Highlight, in dem sich ganz sicher alle Generationen zuhause fühlen. (ms)