Projekte

Nordrhein-Westfalen

12 2006

Lichtspiel auf Jugendstil

Firma Weiss liefert ein Beispiel dafür, dass "eintönig" an reich verzierten Jugendstilfassaden alles andere als langweilig ist

Oft werden auf stuckverzierten Jugendstilfassaden die Ornamente  in unterschiedlichen Farbtönen abgesetzt – nicht immer zum Besten der Optik. Gerade bei sehr reichlich dekorierten Gebäuden  kann das unruhig und überladen wirken. Darum wählte Hans-Gerhard Schroot von Firma Weiss in Abstimmung mit dem Auftraggeber ein eingetöntes Weiß für die gesamte Fassadenfläche.

Zuvor musste jedoch von Grund auf saniert werden – sieben Farbschichten hatten Gerd Kruse, Salvatore Marmofino und Markus Schmidt mit dem Hochdruckstrahler zu entfernen, hartnäckige Farbreste mit dem Flammstrahler herauszubrennen. Dann konnten störende Unebenheiten verspachtelt werden. Abschließend erfolgten Grundierung und Schlussbeschichtung. Das Ergebnis ist ein faszinierendes Lichtspiel: Je nach Sonnenstand  tritt die Ornamentik stärker oder aber schwächer hervor.