Projekte

Nordrhein-Westfalen

09 2016

Komplettprogramm für Parkhaus

Etwa 11 Tonnen Polyurethanbeschichtung verwendeten die Weiss-Maler für 2.800 Quadratmeter Fläche in einem zentralen Parkhaus in Düsseldorf.

Zunächst wurden die chloridbefallenen Betonteile instandgesetzt. Dafür wurden die durch ein Ingenieur-Büro analysierten Teilflächen von Betonstützen vollflächig bis zu einer Höhe von 30 Zentimeter ringsherum abgetragen und die Bewehrung freigelegt, welche dann anschließend entrostet und korrosionsgeschützt sowie mit einem statisch relevanten Betoninstandsetzungsystem aufgemörtelt wurde. Zum Schluss wurde eine Dichtmanschette mit einer speziellen Poyurethanbeschichtung und Vlieseinlage gegen das Eindringen von Feuchtigkeit geschützt.

Im zweiten Schritt wurde die Parkhausbeschichtung auf den Asphaltflächen mit einem Polyurethanharzsystem auf Vordermann gebracht. Hierzu wurden die Flächen in zwei Arbeitsgängen kugelgestrahlt. Die Fehlstellen im Asphalt füllte das Team um Vorarbeiter Hassaini mit Epoxidharzmörtel auf und baute befahrbare Dehnungsfugenprofile ein. Die Beschichtung der Flächen besteht aus Kratzgrundierung, einer Verlaufbeschichtung und einer Kopfversiegelung. Die Verlaufbeschichtung wurde vollflächig abgesandet, der überschüssige Sand entfernt und anschließend die Kopfversiegelung aufgetragen. Nach der Herstellung der Stellplatzmarkierung konnten die Profis diesen Bauabschnitt abschließen.

Im zweiten Abschnitt in 2017 warten weitere 2.000 Quadratmeter auf die professionelle Behandlung des Weiss-Teams - auf bald!

(Jz)